BMW-Torte für Daniel

BMW-Torte

Donnerstag, 14:50 Uhr:

Ich sitze im Hörsaal und warte auf den Beginn der Vorlesung.
Plötzlich klingelt mein Handy. Ich soll helfen, einen Kuchen für einen Freund zu backen, der am nächsten Tag Geburtstag hat und den wir spontan um Mitternacht überraschen wollen.
Natürlich war ich bereit zu helfen, hatte jedoch noch bis 18:30 Uhr Uni.
Der ursprüngliche Plan, einen einfachen Reifenkuchen zu backen, wurde schnell verworfen und gedanklich ging ich meinen Fondantvorrat durch. Da Daniel einen BMW fährt und generell autoverrückt ist, entschieden wir uns für eine BMW-Fondanttorte.

Donnerstag, 19:00 Uhr:

Ich habe Lydia abgeholt und wir sind erstmal einkaufen gegangen, da die Jungs noch Bier wollten und wir noch ein paar Zutaten gebraucht haben.

Donnerstag, 21:00 Uhr:

Da der Kuchen schon fertig gebacken war (den hat Lydia schon am Mittag gebacken, ansonsten hätten wir das nicht mehr hinbekommen), musste er “nur” noch dekoriert werden.
Als erstes haben wir die Kuchen zugeschnitten und  mit warmer Aprikosenmarmelade eingepinselt, um eine glatte Unterlage für das Marzipan und den Fondant zu bekommen.

Donnerstag, 21:30 Uhr:

Nun mussten die beiden Kuchenteile mit einer Schicht Marzipan bedeckt werden.

BMW-Torte

Donnerstag, 22:00 Uhr:

Jetzt mussten wir mit dem schlimmsten Teil beginnen: Dem Eindecken mit Fondant.
Erstaunlicherweise hat das sehr gut funktioniert und die Kuchen waren anschließend nahezu perfekt eingedeckt. Mein “Reserve-Fondant” hat gereicht und es sind weder Risse noch Dellen entstanden.

Donnerstag, 23:00 Uhr:

Wir hatten noch eine Dreiviertel Stunde Zeit bis wir losmussten und die Dekoration hat noch gefehlt. Zu dritt haben wir dann mit gedruckten Logos, ruhigen Händen und etwas Zeitdruck das Logo und Kennzeichen aus Fondant geschnitten und auf dem Kuchen platziert.

Donnerstag, 23:40 Uhr:

Wir konnten uns endlich auf den Weg zu Daniel machen. Im Gepäck: Einen Kasten Bier, Sekt und einen tollen BMW-Kuchen.

Freitag, 00:01 Uhr:

Daniel wird gefeiert und freut sich mega über den Kuchen. Das am selben Tag anstehende Praktikum und die Tatsache, dass er erst vor 5 Minuten davon erfahren hat und noch Aufgaben dafür machen muss, wurde erstmal verdrängt und der Kuchen angeschnitten.

BMW-Torte

Insgesamt war diese spontane Motivtortenaktion ein voller Erfolg und ich werde nun immer etwas Fondant lagern, denn diese nicht-geplanten Kuchen sind immer wieder eine tolle Herausforderung.

Für diejenigen, die bis hier gelesen haben und sich auch für das Rezept interessieren, hier nun das Rezept:

Die beiden Kuchenteile waren ein großer Kranzkuchen (28cm) und ein kleiner Springformkuchen (18cm). Als Kuchen wurde der Rotweinkuchen benutzt, jedoch die doppelte Menge.
Wie bereits erwähnt, wurden beide Kuchen einaprikotiert. Dafür einfach Aprikosenmarmelade in der Mikrowelle warm machen, bis sie flüssig ist und sich mit einem Pinsel auf dem Kuchen verteilen lässt. Von der Menge her haben wir 3/4 eines großen Glases gebraucht.
Ist die Marmelade fest geworden, werden die Kuchen mit einer dünnen Marzipandecke bedeckt. Dafür würde ich 2-3 Packungen einplanen.
Als nächstes müssen beide Kuchen mit Fondant eingedeckt werden.
Für das Logo und die Buchstaben haben wir uns einfach die passende Größe auf Papier ausgedruckt, ausgeschnitten und als Schablone benutzt.

Auch wenn wir den Kuchen innerhalb von 3,5h dekoriert haben, würde ich auf jeden Fall mehr Zeit einplanen, denn es kann auch oft was schief gehen. Bei uns hat alles reibungslos funktioniert, aber das läuft nicht immer so.

BMW-Torte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.