Johannisbeer-Käsekuchen mit Baiser

Johannisbeere-Käsekuchen

Ich liebe Träubleskuchen und versuche im Sommer so viel Johannisbeeren wie möglich zu ergattern um diese einzufrieren. So kann ich auch im Winter leckere Kuchen damit machen. Mein Lieblingskuchen ist natürlich der schwäbische Träubleskuchen, zu dem ich auch schon ein Rezept veröffentlicht habe (zum Rezept). Um etwas Abwechslung in den Träubleskuchenalltag zu bekommen, habe ich diesmal ein Rezept mit einer Quarkmasse und Baiser ausprobiert. Auch diese Variante ist super lecker und kann ich nur empfehlen wenn du die kleinen Beeren genauso liebst wie ich.

Johannisbeere-Käsekuchen

Zutaten für ein Blech:

Mürbeteig:
200 g Butter
370 g Mehl
50 g gemahlenen Mandel
2 Eigelb
200 g Zucker

Quarkmasse:
500 g Quark
250 ml Milch
1 Pk. Vanillepuddingpulver
50 g gemahlene Mandeln

500 g Johannisbeeren

Baiser:
7 Eiweiß
100 g Zucker

Johannisbeere-Käsekuchen

Das Blech für den Kuchen entweder einfetten oder mit Backpapier belegen. Falls keine Blechkuchenform zur Hand ist kann auch eine große Auflaufform verwendet werden.

Für den Mürbeteigboden die Zutaten dafür verkneten, in der Form verteilen und flachdrücken. Dabei einen ca. 2 cm hohen Rand ziehen.
Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Quark mit der Milch verquirlen, das Vanillepuddingpulver unter ständigem Rühren untermischen und die Mandeln dazugeben. Die Johannisbeeren vorsichtig unterheben.
Das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen.
Die Quarkmasse auf den Mürbeteig geben, glatt streichen und das geschlagene Eiweiß darauf verteilen. Alles für 45 Minuten backen, abkühlen lassen und genießen!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Lena

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.