Karottenkuchen – Saftig, locker, perfekt

Hier ein ganz einfaches Rezept für einen super leckeren Karottenkuchen, den man unbedingt mal probieren sollte! Also ran an die Karotten und los geht’s:

Zutaten:

160g Butter
150g Zucker
4 Eigelb
150g Mehl
100g gem. Mandeln
100g gem. Haselnüsse
1 Pk. Backpulver
1 Pk. Vanillezucker
1 Prise Zimt
25ml Rotwein
200g geriebene/fein gehackte Karotten
4 Eiweiß
100g Raspelschokolade Zartbitter

Glasur und Marzipan für die Dekoration

So geht’s:

Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Runde Springform mit Backpapier auslegen oder einfetten.
Butter und Zucker schaumig rühren. Dabei einzeln die Eigelbe dazugeben und das Eiweiß beiseite stellen. Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Nüsse und Zimt mischen und zusammen mit dem Rotwein zur Eier-Butter-Masse geben. Gut durchmischen, dann die Karotten dazugeben. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Am Schluss noch die Raspelschokolade unterheben und in die Springform füllen. Den Teig glatt streichen und ca. 45-50 Minuten backen (Stechprobe nicht vergessen!).
Ist der Kuchen abgekühlt, wird er mit Glasur bestrichen und mit Marzipankarotten dekoriert.

 

Für alle, die Marzipankarotten selber machen wollen, hier das “Rezept”:

Marzipan orange färben und kleine Karottenköpfe in der gewünschten Größe formen. Dabei darauf achten, dass der obere Teil dicker als der untere ist. Als nächstes grün gefärbtes Marzipan durch die Knoblauchpresse quetschen (max. 1 cm). Mit einem Schaschlikspieß ein kleines Loch in den Karottenkopf formen. Mit einem scharfen Messer 5 grüne Halme von der Presse schneiden, vorsichtig in die Finger nehmen, am unteren Ende leicht zusammendrücken und auf den Karottenkopf setzen. Mit einem Schaschlikspieß das Loch um das Grünzeug schließen und etwas festdrücken.
Am Schluss noch mit brauner Lebensmittelfarbe und einem Schaschlikspieß leichte Striche auf die Karotten zeichnen und auf einen Haufen aus fast fester Kuvertüre drücken.

Fertig ist der Kuchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.