Leckeres Bananenbrot mit Schokolade und Walnüssen

Bananenbrot

Als ich nach dem Abitur für ein halbes Jahr in Amerika gelebt habe, habe ich zum ersten Mal Bananenbrot gemacht und gegessen. Ich fand es super lecker, doch irgendwie habe ich es in Deutschland nicht wieder gebacken. Bis heute…

Manchmal überkommt mich die Lust nach Süßem (ok, manchmal ist untertrieben…), und um vielleicht so ein bisschen den Gesundheitsaspekt zu wahren, habe ich mich für Bananenbrot entschieden. Da ich sehr gerne Schokolade mag, habe ich ein paar Stückchen Zartbitterkuvertüre in den Teig gegeben. Für den Biss kamen dann noch grob gehackte Walnüsse hinzu und so wurde es ein schmackhaftes, bananiges, saftiges Bananenbrot. Probiert es unbedingt selber aus, falls ihr auch ein Bananenfan seid:

Bananenbrot

Zutaten:

100 g Rohrzuckersirup
100 g Kokosöl, geschmolzen
2 reife Bananen
100 g Dinkelvollkornmehl
100 g Weizenmehl Type 1050
15 g Leinsamenmehl
10g Backpulver
2 TL Zimt
50 g gemahlenen Haselnüsse
100 g (Pflanzen-) Milch
70 g grob gehackte Zartbitterkuvertüre
30 g grob gehackte Walnüsse

Zubereitung:

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Bananen in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Rohrzuckersirup zu einer Masse rühren. Falls die Bananen nicht schon total matschig-weich sind, eignet sich ein elektronischer Zerkleinerter/Mixer dafür. Die Masse sollte an Brei erinnern. Anschließend das Koksöl dazugeben und die Mehle mit dem Backpulver, dem Zimt und den Nüssen in einer separaten Schüssel mischen. Die Milch zu den Bananen geben und nach und nach die Mehlmischung dazugeben, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Zartbitterkuvertüre und die Walnüsse unterheben und in eine gefettete Kastenform geben (ich habe eine kleine der Länge 20 cm verwendet). Das Brot für ca. 40-50 Minuten backen. Je nach Größe und Material der Backform kann die Zeit variieren. Am besten nach 40 Minuten mit einer Stechprobe die Konsistenz im Inneren überprüfen. Klebt kein roher Teig mehr am Holzspieß, kann das Brot zunächst in der Form abkühlen und nach ca. 1 h kann es vorsichtig aus der Form gelöst werden und auf einem Gitter vollständig abkühlen.

Normalerweise bereite ich Kuchenteig immer in der klassischen Rührmaschine zu. Da ich aber nicht immer weiche reife Bananen habe, habe ich den kompletten Teig auch schon im Mixer zubereitet (ich habe für meinen Standmixer einen breiten Aufsatz mit großem Messer). Bis zum Unterheben der Schokolade und Nüssen habe ich den Teig in der Maschine zubereitet was super funktioniert hat. Wichtig für die Beschaffenheit der Brotes sind gut zerkleinerte Bananen, ansonsten wird das Brot nicht fest und zerfällt leicht beim anschneiden.

Bananenbrot

Als Belag eigenen sich prima ein Schoko-Nuss-Aufstrich und frische Bananen. Oder einfach pur, so ist es auf jeden Fall auch ein Genuss!
Aufbewahrt habe ich das Brot in meinem Brottopf und war gute drei Tage haltbar (falls es so lange durchhält und nicht vernascht wird…).

Ich wünsch dir viel Spaß mit diesem Rezept und frohes Nachbacken! Falls du Fragen oder Probleme hast, hinterlasse gerne einen Kommentar oder schreibe mir persönlich per Mail.

Liebe Grüße,

deine Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.